Unser OP befindet sich in den Praxisräumen und ist für alle ambulanten Eingriffe an der Haut und Unterhaut in örtlicher Betäubung ausgestattet. So können wir gutartige und bösartige Hautveränderungen zeitnah entfernen und in den meisten Fällen eine Krankenhausbehandlung vermeiden. Auch die direkte postoperative Nachbetreuung und ggf. weitere Nachsorgen finden in unserer Praxis statt.

Der OP wird viel genutzt. Im Vordergrund steht die diagnostische Sicherung bzw. der Ausschluss von bösartigen Hautveränderungen und Hauttumoren. Wir führen täglich Operationen an der Haut durch; dies umfasst die vollständige Entfernung von Hautveränderungen (Exzisionen) und die Probeentnahme von fraglichen Hautveränderungen (Probebiopsien).
Besonders häufig handelt es sich hierbei um Basalzellkarzinome (weißer/heller Hautkrebs), aber auch andere bösartige Tumore der Haut wie Plattenepithelkarzinome (Stachelzellkrebs) und Melanome (schwarzer Hautkrebs) werden operiert, soweit dies mit lokaler Betäubung (Lokalanästhesie) möglich und sinnvoll ist.
Einen hohen Stellenwert hat auch die vorsorgliche Entfernung von Naevi ("Leberflecken") wenn deren Entartungsrisiko (Entwicklung von schwarzem Hautkrebs) nicht sicher genug abgeschätzt werden kann.
Im Bereich gutartiger Hauttumoren werden vor allem Zysten, z.B. "Atherome" der Kopfhaut, und Fettgeschwulste (Lipome) operiert.

Viele operative Eingriffe wie z.B. die Entfernung von Fetteinlagerungen an Ober- und Unterlidern (Xanthelasmen) führen wir unter Zuhilfenahme von modernen Lasergeräten durch.
Einzelheiten klären wir gerne mit Ihnen im persönlichen Gespräch.